Satzung

Ausserordentliche Vollversammlung der DPMG e.V.

am 09.05.2009 in Dortmund

Bericht über die bisherige Tätigkeit der Gesellschaft – 2008/2009

Ein Krankenhaus für Palästina ist das Hauptprojekt der Gesellschaft.

Geplant sind ein großes Krankenhaus in Bierzeit, sowie zwei Spezialkliniken in
Jennin und Rafah. Eine Unternehmensberatergesellschaft, Senior Office, die sich professionell mit Entwicklungshilfeprojekten beschäftigt, hat die Antragstellung bei der EU übernommen. Auf einer Mitgliederversammlung stellte Herr Lex, als Vertreter dieser Beratergesellschaft, das bisherige und das weitere Vorgehen vor. Im Wesentlichen geht es darum, die finanzielle Unterstützung der Europäischen Union zu erlangen. Dafür ist es notwendig, form- und fristgerecht entsprechende Anträge zu stellen. Um diese Anträge stellen zu könne müssen umfangreiche Vorarbeiten geleistet werden. So hat Khaled Hamad mit entsprechenden Leuten in Birzeit über dieses Projekt gesprochen und Vereinbarungen getroffen. Diese Verantwortlichen gehen kritisch an dieses Projekt heran. Beispielsweise wollen sie geklärt haben wer die Kosten für die Führung des Krankenhaus nach der Fertigstellung übernimmt. Aus gutem Grund, haben sie doch die Erfahrung gemacht, dass Einrichtungen wegen ungeklärter laufender Kosten leer stehen und verfallen. Eine Zeitlang stagnierte dieses Projekt. Herr Lex hat sich im Mai diesen Jahres wieder gemeldet und das Projekt soll jetzt weiter verfolgt werden.

In der Zwischenzeit bzw. auch parallel zu dem o.g. Projekt werden andere verfolgt:

Arraba Ambulanz Zentrum

Ein Gesundheitszentrum in Arraba in der Frauen, Kinder und alte Leute untersucht und behandelt wurden wurde von unserer Delegation besucht. Das Zentrum sollte aus Geldmangel geschlossen werden. Um dies zu verhindern wurde ein Spendenaufruf gestartet. Leider kam das gesammelte Geld zu spät, und das Zentrum wurde geschlossen.

Almustaqbal Zentrum für behinderte Kinder in Jenin

Es wurde beschlossen dieses Zentrum finanziell zu unterstützen.
Wegen des Krieges in Gaza wurde diese Aktion unterbrochen. Das Geld, was 2008 für dieses Zentrum gesammelt wurde soll demnächst dort abgegeben werden.

Hilfe für GAZA

Im Dezember 2008 fand die Bombardierung des Gaza-Streifens durch die israelische Armee statt. Umgehend wurde eine Soforthilfe für GAZA organisiert insbesondere durch Spendenaufrufe. Die Unterstützung durch Spenden aus allen Bundesländern war groß. Auf dem Konto der Deutsch-Palästinensischen Medizinischen Gesellschaft kamen ca. 40.000 Euro zusammen. Ca. 15.000 Euro sind bar nach Gaza als Soforthilfe (an die Organisation UHCC-GAZA) geschickt worden. Von dem übrigen Geld wurden die Sachspenden nach Gaza verfrachtet. Es wurden bisher 5 Container nach Ägypten verschifft. Alle Container waren voll beladen mit Medikamenten, Verbandstoffen, Nahrungsmitteln, Kindernahrung und gebrauchter Kleidung. Mit einem Teil der restlichen Spendengelder werden die vielen Sachspenden, die wir bekommen haben, nach Gaza verfrachtet und verschifft. Wir möchten uns bei allen Spendern und Helfern herzlich bedanken !

Zukünftige Projekte

Es sind mehrere „mobile Kliniken“ in Gaza zerstört worden. Wir wollen Geld sammeln für eine neue „Mobil clinic“.
Weiterhin wollen wir überlegen, wie wir neue Mitglieder für unsere Gesellschaft und Unterstützer für unsere Projekte gewinnen können.